Functional Training – Lass dich nicht vom Wetter abhalten

Der Herbst ist inzwischen in Bayern angekommen und es ist oft kalt, nass und schon früh dunkel. Das ungemütliche Wetter hält viele davon ab, Sport im Freien zu treiben. Gehörst du auch dazu oder trotzt du Regen und Kälte? Wir sagen: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Damit du trotz der herbstlichen Temperaturen draußen Sport machen kannst, empfehlen wir dir, funktionelle Sportbekleidung zu tragen. Diese sollte witterungsbeständig sein, Feuchtigkeit abtransportieren und den richtigen Wärmeaustausch gewährleisten. So schützt du dich vor Wind, Regen und Kälte und beugst Erkältungen vor. Übrigens: Mit heller und mit Reflektoren ausgestatteter Kleidung bist du auch im Dunkeln gut sichtbar.

Functional Training — Tipps für einen leichten Start 

Fitness in Innenräumen ist aktuell nicht erlaubt, aber zum Glück kannst du Functional Training überall durchführen — wie im Wald oder in einem Park. An einem ruhigen, weniger belebten Ort musst du dich auch nicht um die Einhaltung der Abstandsregeln sorgen. R•O•T-Guide Christina Weinmeister gibt dir noch einmal Tipps für einen leichtgängigen Start: »Wähle die richtige Intensität für dein Fitness-Level aus. Beginne als Einsteiger zwei- bis dreimal wöchentlich zuerst mit zwei Runden. Als geübter Sportler kannst du an bis zu drei Tagen in der Woche mit drei Runden starten. Mach als Anfänger am besten je 20 Sekunden und als Fortgeschrittener je 10 bis 15 Sekunden Pause zwischen den Übungen. Nach jeder Runde solltest du 40 Sekunden zur Erholung einlegen. Und los geht’s!«

Weitere Übung aus dem Functional Training-Circle: Die Kniebeuge

Eine einfache und zugleich sehr effektive Übung ist die Kniebeuge. Stell dich dafür aufrecht hin, die Knie ziehen leicht nach außen und der Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule. Schiebe den Kopf leicht nach hinten und verschränke deine Arme vor der Brust. Beuge nun deine Knie und schiebe dein Gesäß nach hinten, so als würdest du dich auf einen Stuhl setzen wollen. Bringe dich anschließend wieder zurück in die Ausgangsposition. Achte dabei darauf, dass dein Oberkörper aufrecht und der Bauchnabel angezogen bleiben.

Für Fortgeschrittene: Nutze Wasserflaschen, Bücher oder ähnliches als zusätzliches Gewicht oder probiere doch mal eine Kniebeuge im Sprung.

Du findest die anderen beiden Übungen in unseren Impulsen.

Viel Spaß beim Trainieren!

Bleib gesund!