Zeit für ein wenig Achtsamkeit

Die Zeit zum Jahresbeginn ist dieses Mal etwas ruhiger als gewohnt. Genau diese Ruhe können wir nutzen, um unsere Achtsamkeit auf die wichtigen Dinge zu lenken.

Was bedeutet Achtsamkeit eigentlich? 

Achtsamkeit bedeutet, im Hier und Jetzt zu sein — nicht nur physisch, sondern auch mit deinen Gedanken. Du kannst deine Achtsamkeit dir selbst gegenüber schulen, deine Aufmerksamkeit nach innen richten und dich fragen »Was ist mir wichtig?« und »Wie fühle ich mich?«. So merkst du, worauf es für dich im Leben wirklich ankommt. Achtsamkeit gegenüber deinen Lieben zeigst du, indem du ihnen zum Beispiel Zeit statt Materiellem schenkst und die gemeinsame Zeit bewusst genießt. Achtsamkeit gegenüber deiner Umgebung kannst du fördern, indem du Gewohntes neu betrachtest und Details aufmerksam wahrnimmst. Achtsamkeit kann deine Konzentrationsfähigkeit und deine innere Ruhe steigern, positive Gefühle in dir wecken und deine psychische Widerstandsfähigkeit stärken.

Zwei einfache Achtsamkeitsübungen für deinen Alltag

Nach außen gerichtete Achtsamkeit:
Eine leicht umsetzbare Übung für mehr Achtsamkeit ist ein Spaziergang an der frischen Luft — ideal, um dich von negativen Gedanken zu befreien. Sei bei dem Spaziergang achtsam und nimm deine Eindrücke wahr. Was siehst du? Riechst du etwas Bestimmtes? Schau beim Spazierengehen nicht auf die Uhr. Denn das Ziel dabei ist nicht, möglichst viele Schritte oder Kilometer zu absolvieren, sondern jeden Schritt bewusst zu setzen. Ein zehnminütiger Spaziergang jeden Tag reicht schon aus, um deinen Körper zu entspannen.

Nach innen gerichtete Achtsamkeit:
Oft neigen wir dazu, zu flach zu atmen. Wenn du deine Atmung beobachtest, kannst du dein Bewusstsein dafür schärfen und in Situationen, in denen dir »die Luft wegbleibt«, gegensteuern. Nimm für die Übung an einem ungestörten Ort Platz, schließ die Augen und achte bewusst auf deine Atmung. Anfangs wird diese nicht gleichmäßig sein. Versuche dennoch nicht, gleichmäßiges Atmen zu erzwingen. Atme einfach ruhig und langsam, bis du von selbst genauso lange ein- wie ausatmest. Beginne deine Atmung innerlich zu zählen, sobald sie regelmäßig ist. Wenn du merkst, dass du mit deinen Gedanken abschweifst, fang einfach wieder von vorne an. Viel Spaß!

Bleib gesund!